„Ich missbillige alles, was Sie sagen, aber bis zu meinem Tode will ich
Ihr Recht verteidigen, es sagen zu dürfen“ ...

... ist eine Formulierung, die dem großen Voltaire zugeschrieben wird.

Nur dann ist ein Staat auch ein Rechtsstaat, wenn Voltaires Grundsatz immer und überall gilt. Und genau dieser Grundsatz wird in unserer Gesellschaft immer weiter gezielt ausgehöhlt. Die Freiheit des Denkens, die Freiheit der Meinungsäußerung, die Freiheit selbstbestimmten Seins verröchelt in Deutschland zusehends im Würgegriff von Denk- und Sprechverboten, gezielt instrumentalisiert durch eine disziplinierende politische Korrektheit, flankiert von einem abstrusen Genderwahnsinn. Das Ganze wird assistiert von einer staatlich gewünschten und medial allgegenwärtigen Meinungsknute gegenüber Denkabweichlern.  Die Ausgrenzung erfolgt im Bedarfsfall durch massive Anschuldigungen von Rassismus, Sexismus, Diskriminierung, Fremdenfeindlichkeit, Rechtsorientierung und Naziverherrlichung - Totschlagargumente einer sich festigenden demokratischen Diktatur. Ein Leichentuch des Schweigens und der kriecherischen Anpassung hat sich schon über das einstige Land der Dichter und Denker gelegt.

Um der gezielten Erosion bürgerlicher Freiheitsrechte Einhalt zu gebieten und um abweichenden Meinungen eine Plattform zu geben, wurde diese Seite ins Leben gerufen. Wer sich angesprochen fühlt, sei zur Mitarbeit ermuntert.

Direkte Kommentare ...

von Harald Hoos (Kommentare: 0)

Ein genialer Aufklärungsfilm ...

Ein genialer Aufklärungsfilm ...

Weiterlesen …

von Harald Hoos (Kommentare: 0)

Geburtsanzeige

Weiterlesen …

von Harald Hoos (Kommentare: 3)

Deutschland ist krank ...

Weiterlesen …

von Sabine Becker (Kommentare: 0)

Deutsche Kulturlandschaft 2017, Beispiel Augsburg

Nach dem höchst erfolgreichen Kinofilm „Fack ju Göhte“, der 2013 in die Kinos kam, folgt nun aktuell ein weiteres Selbstbekenntnis von Niveaulosigkeit: „Leck mich Faust“.

Wenn es keine Kultur mehr gibt -  anders gesagt: Wer über keine Kultur und Bildung mehr verfügt - wenn also der Pöbel überall regiert - spürt auch keinen diesbezüglichen Verlust und kann sich der Lust am dekadenten Untergang hemmungslos hingeben. Diese Leute leiden nicht!

Weiterlesen …

von Dietrich Schwägerl (Kommentare: 0)

Die Pest der sog. "Bio"-Energie!

http://www.spektrum.de/news/bioenergie-aus-mais-ist-umweltschaedlich/1422993

Die Pest der sog. "Bio"-Energie! Was die Politik hier treibt, ist das Gegenteil von "nachhaltig". Die notwendige nachhaltige Energieversorgung ist erst möglich, wenn die Bevölkerungszahl auf ein lebensraumverträgliches Maß abgenommen hat. Unsere völlig bornierte Politik arbeitet in die Gegenrichtung.

Weiterlesen …

von Dietrich Schwägerl (Kommentare: 0)

Bedford-Strohm widerspricht sich mit seinem Geschwafel wieder einmal selber

Bedford-Strohm widerspricht sich mit seinem Geschwafel wieder einmal selber:
https://www.morgenpost.de/politik/article212380099/Bedford-Strohm-Fuer-Humanitaet-gibt-es-keine-Obergrenze.html

Er bildet sich ein, für "Nachhaltigkeit" einzutreten, weiß aber leider über die einschlägigen Systemvernetzungen nicht Bescheid:
"Seit Jahrzehnten treten die Kirchen dafür ein, dass Regelungen gefunden werden, die den CO2-Ausstoß weltweit vermindern und den Klimawandel begrenzen. In Deutschland liegt der Pro-Kopf-CO2-Ausstoß bei 9,1 Tonnen pro Jahr, in Tansania bei 0,2 Tonnen."

Weiterlesen …

von Wasmut W. Reyer (Kommentare: 0)

Offener Brief des Forum für freiheitliche Wertepolitik

Offene Anfrage zur Bundestagswahl 2017

Sehr geehrte Damen und Herren der Chefredaktion,

in der BILD zur Bundestagswahl 2013 (Postwurfsendung an Millionen Haushalte) waren in einer Karikatur Angela Merkel und Wolfgang Schäuble als Marionetten gezeichnet. Über ihnen die große,  graue Hand des Puppenspielers. Im dazu gehörenden Text schrieben Sie, daß der Marionettenspieler nicht verraten werde. ...

Weiterlesen …

von Dr. Gunter Bleibohm (Kommentare: 0)

Bemerkungen zur Religionsfreiheit

Der Mensch wählt seine Religion nicht frei; er wird hineingeboren. Normalerweise.

Mit seiner Geburt wird er – zumindest durch die monotheistischen Religionen – in ein System der Unfreiheit hineingezogen, denn monotheistische Religionen sind  in ihrer Grundsubstanz totalitär und erheben den Anspruch, im Besitz einer absoluten, nicht diskussionsfähigen Wahrheit zu sein. Religionsunterricht in Schulen und in Tempeln dient der frühkindlichen Prägung im Sinne des jeweiligen übergeordneten Systems; Diktatoren aller Länder und Zeiten kannten und kennen das Prinzip. Die frühe Prägung lässt erwarten, dass die Zahl der späteren Abweichler, Menschen also, die sich auf einen selbständigen Erkenntnisweg machen, nachhaltig und deutlich minimiert wird. Sie bleiben ihrer Religion dank Frühprägung lebenslang verbunden, laufen ihr hinterher wie die Gänseküken ihrem Experimentator. ...

Weiterlesen …

von Harald Hoos (Kommentare: 0)

Klare Worte - wohltuende Deutlichkeit

Während nach den Anschlägen in Nizza und Würzburg sich in Talkrunden wieder Politiker verschiedenster Coleur schwafeln und sogenannte Experten quasi die Garnierung auf dem Logorrhoe-Brei darstellen, hat einer klare und logische Worte gesprochen: Henryk M. Broder.

Das lesenswerte Streitgespräch zwischen Broder und Eva Marie Kogel finden Sie hier:

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article157193206/Was-hat-das-alles-mit-dem-Islam-zu-tun.html

Weiterlesen …

von Harald Hoos (Kommentare: 5)

Wer betreibt fremdenfeindliche Hetze?

Am 19.03.2016 wurde folgender Beitrag bei Facebook veröffentlicht: „Am Donnerstag, 17.03.2016 gegen 17 Uhr wurde am Aldi in der Annweilerstraße in Landau ein 11jähriges Mädchen von arabisch aussehenden, nicht deutsch sprechenden Migranten belästigt als sie den Einkaufswagen zurück brachte. 2 Männer stupsten und bedrängten sie plötzlich. Der Vater des Mädchens eilte sofort hinzu, stieß die Männer von seiner Tochter weg und fragte was das solle. Einer der Männer antwortete 'just for fun'. Der andere positionierte sich in aggressiver Art und Weise dem Vater gegenüber. Fast wäre es zu einer Schlägerei gekommen. Der Vater und das Mädchen sind mir persönlich bekannt!“

Betroffen sind gemeinsame Freunde der Verfasserin des Facebook-Eintrags und mir, konkret deren Tochter. Der Facebookbeitrag verbreitete sich, einige Gutmenschen – ich mag den Begriff nicht, aber mir fällt gerade kein Besserer ein, der mir nicht als Beleidigung ausgelegt werden könnte – wettern: Das kann nicht sein, der Beitrag sei die übliche rechte Hetze, Nazis seien am Werk. ...

Weiterlesen …